Mustergemixe - "Musternixe"

26. Februar 2017

Angesteckt von einem "Virus" in einer Strickgruppe bei Facebook,  musste ich zwingend ein kleines Projekt dazwischen schieben. Gut, dass man für solche Fälle immer ein bisschen Wolle im Vorrat hat. Es entstand eine "Musternixe" aus vielen gemischten Mustern. Das Tuch ist asymmetrisch und absolut anfängertauglich. Jeder Farbwechsel der Wolle hat ein eigenes Muster. Man strickt von Knötchen zu Knötchen und ganz schnell waren 900 Meter Wolle verarbeitet.  Auch der Silas war wie immer sehr interessiert, was aus diesem Wolldreieck nun entstehen  wird.  Durch die frühlingshaften Farben der Wolle, kommen auch trotz des zur Zeit noch eher unbeständigen Wetters auch schon ein paar Frühlingsgefühle auf.  Die Musternixe ist ein absolut zeitloses Tuch, was sich super zu Jeans casual kombinieren lässt. Trotz der sehr einfachen Musterfolgen wirkt es beim tragen und durch den tollen Farbverlauf sehr edel. Nachdem ich es schon eine Woche spazieren getragen habe, kommen hier nun die Bilder vom fertigen Tuch. Es war ganz bestimmt nicht die letzte "Musternixe", die mir von den Nadeln gehüpft ist. Eine Folgenixe ist schon angenadelt...


"Virustuch" - unser erstes Häkelprojekt

31. Januar 2017

Nach langem Wollen und nicht Können habe ich mich endlich dazu durchgerungen mir die Zeit zu nehmen und mich mal mit Häkelnadel und Häkelmaschen zu beschäftigen. Meine Freundin Nadine hat mich mit ihren tollen gehäkelten Tüchern inspiriert und mich dazu ermutigt, es einfach mal zu versuchen. Dank You Tube und den Ratschlägen meiner Freundin am Telefon sowie Fehlersuche über WhatsApp ist es nun bald geschafft. An dieser Stelle vielen Dank an Sie, dass sie mir mir Rat und Tat zur Seite stand und steht. Das erste Häkelprojekt neigt sich nun dem Ende zu. Für den Silas war dies auch ein neues Erlebnis. Häkelnadeln klauen, diese durch die Wohnung tragen und zu verstecken, macht mindestens genauso viel Spaß, wie Stricknadeln klauen. Zumal man bei einer Häkelnadel nur eine Schlinge von der Nadel ziehen muss und nicht mehrere Maschen. Auch zum kuscheln sind Häkelsachen gut geeignet, da sind sich Shani und Silas einig. 


Neues Jahr - Neue Projekte

01. Januar 2017

Das neue Jahr hat begonnen und eine bunte Sammlung von Wolle wartet darauf verarbeitet zu werden. Es sind schon viele neue Projekte in Planung. Unter anderem ist auch ein Häkelprojekt dabei. Ich habe damit im Dezember schon begonnen, doch dann kamen Weihnachten und noch zwei Auftragsarbeiten dazwischen. Gehäkelt habe ich bisher noch nicht, wollte es aber immer schon mal ausprobieren. Eine sehr gute Freundin von mir häkelt immer so viele schöne Dinge, so dass ich das auch gern können wollen würde. Sie hat mir ganz toll mit Rat und Tat am Telefon zur Seite gestanden und hat mir viele Tipps gegeben. Aufgrund von zwei Auftragsarbeiten, muss ich dieses Projekt vorerst unterbrechen, aber kommt Zeit - kommt auch wieder die Häkelnadel zum Einsatz. Ein der beiden Auftragsarbeiten ist heute bereits fertig geworden - die zweite wurde angenadelt. Ich freue mich auf ein kreatives Jahr 2017.

 

Allen ein frohes und gesundes neues Jahr

 


Frohe Weihnachten

24. Dezember 2016

Was Weihnachten ist, haben wir fast vergessen
Weihnachten ist mehr, als ein festliches Essen.
Weihnachten ist mehr als Lärmen und Kaufen,
durch neonbeleuchtete Straßen laufen.
Weihnachten ist: Zeit für die Lieben haben,
und auch für Fremde mal kleine Gaben.
Weihnachten ist mehr als Geschenke schenken.
Weihnachten ist mit dem Herzen denken. 
Mit lieben Menschen zusammen sein - beim Kerzenschein -
so soll Weihnachten sein. 

Wir wünschen ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Start in ein kreatives Jahr 2017

 

Shani, Silas & Michaela


Hausschuhe aus der Waschmaschine?

17. Dezember 2016

Heute muss ich euch mal was erzählen: Mama hat heute das letzte Weihnachtsgeschenk fertig gestrickt, sagt sie. Ich hab ihr geholfen, das hat vielleicht Spaß gemacht. Dieses Wollknäuel war ein würdiger Gegner... Mama hat zwar gesagt, dass ich damit aufhören soll, aber ich hab nicht aufgegeben.  Sie erzählte irgendwas von Hausschuhen. Diese Hausschuhe können ja nicht für mich sein, ich hab ja schon Fellschuhe, die sogar schneetauglich sind :-)  Zum Schluss hat sie diese Hausschuhe dann in die Waschmaschine gestopft. Zuzugucken wie die Waschmaschine sich dreht, ist auch immer total toll. Für mich war das ein ganz toller Tag. Als diese Schuhe dann wieder aus der Waschmaschine kamen, waren sie nur noch halb so groß.  Jetzt hat sie sie in einen Karton gepackt und mit buntem Papier umwickelt, das muss erstmal einer verstehen...

 


Drei Wochen Erholung...

02. Dezember 2016

 

Die Urlaubszeit ist die schönste Zeit des Jahres. Am schönsten ist es dem, grauen November zu entfliehen und in der warmen Sonne die Seele baumeln zu lassen. So haben wir uns auf den Weg gemacht und sind knapp 10.000 km in die Karibik gereist. Sommer, Sonne, Strand, Palmen und Meer, einfach nur traumhaft schön. Natürlich durften auch Wolle und Nadeln nicht fehlen. Drei Wochen zu nutzen um zu entspannen, zu stricken und zu lesen, das alles in einer traumhaften Umgebung, einfach wie im Paradies. 

 

 

 

Auf einem Ausflug in die dominikanische Kultur lernten wir Land und Leute kennen. Wir besuchten eine Bauernfamilie am Rand des Regenwalds auf ihrer Kaffee-, Kakao- und Fruchtplantage und sahen uns an, wie Kaffee und Kakao vom Baum bis in die Tasse kommt. Probieren durfte man natürlich auch. Für mich als Kaffeejunkie die totale Geschmacksexplosion - niemals mehr möchte man etwas anderes trinken :-) . Frische Südfrüchte vom Baum schmecken natürlich auch viel viel besser, wie die aus dem Supermarkt. Von der ländlichen Idylle der Bauernfamilie,  ging es  in die Stadt.

 

Die Dominikanische Republik gilt heute noch als Dritte-Welt-Land. Das krasse Gegenteil, aus dem All-Inklusive-Resort das Leben auf der Straße zu sehen, erdet. Wir besuchten einen Wochenmarkt, auf dem ungekühlt Fleisch offen abhing und verkauft wurde. In Deutschland würde dies als Gammelfleisch deklariert und Gesundheitsamt bekäme der Betreiber sein Geschäft geschlossen. Dort ist es für die Menschen normal, solches Fleisch zu kaufen und auch zu essen, es gibt ja keine Alternative. Für uns unvorstellbar - dort Normalität. Wohlstand und Armut liegen dort nur wenige Kilometer auseinander. Weiße Strände und Blechhütten, türkisfarbenes Wasser und verschmutze Straßen, alles ganz normal.  

 

Wir haben auf diesem Ausflug sehr interessante Eindrücke über Land und Leute gesammelt. Die Menschen dort haben andere Prioritäten, sie sind füreinander da, helfen und unterstützen sich gegenseitig. Trotz der herrschenden Armut blickt man in glückliche Gesichter - Reichtum hat halt nicht immer nur mit Geld zu tun.

 

 

Wir wünschen allen eine besinnliche Adventszeit

 


Der Herbst beginnt...

15. Oktober 2016 

Der Herbst beginnt und parallel dazu der KAL von Kirsten Schneider. Seit dem 01.10.2016 arbeite ich an dem Tuch "Arrow" von Mrs. Postcard. Gestrickt wird aus Wollium "Iris" - ein superschöner Farbverlauf. Die Anleitung finden Sie hier:

Arrow kommt mit zwei Abschlusskanten daher, einmal eine Lacekante zum anderen mit einer Rüschenkante. Ich habe mich für die Rüschenkante entschieden. Die Anleitung ist super verständlich geschrieben und auch gut für Anfänger mit Grundkenntnissen im Stricken geeignet. Gemeinsam mit anderen Strickbegeisterten werden die Tücher bis zum Januar gestrickt. Es ist jetzt schon spannend zu sehen, welch unterschiedliche Ergebnisse präsentiert werden, obwohl alle die selbe Anleitung stricken.

 

 

Nach knappen acht Wochen ist "Arrow" fertig von der Nadel gehüpft. Die Farbkombi ist so wunderschön, dass ich mich garnicht daran satt sehen kann. Ich liebe den Farbverlauf und das Muster. Ein zweiter ist schon angenadelt :-)